SPD-Europakandidat in Litzendorf: Mut zu Lücke!

Veröffentlicht am 24.05.2019 in Europa

Mit dem SPD-Europa-Kandidat Martin Lücke präsentierte sich auf einer Veranstaltung der SPD Ellertal in Litzendorf ein ausgezeichneter Gewerkschaftler, engagierter Antifaschist und überzeugter Europäer den Wählerinnen und Wählern in der Gaststätte „Bei Panos“. 

„Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ – diese sozialdemokratischen Prinzipien sind auch heute noch moderne Schlagworte, die Europa voranbringen“, hob der Coburger Arzt und Gewerkschaftler, dessen Betriebsrat für sein Engagement den Betriebsrätepreis in Gold erhielt, hervor. Wichtig sei ein europäischer Mindestlohn, immerhin würde der eine Einkommensverbesserung von gut einem Drittel bedeuten. 

Energisch wandte Lücke sich gegen die „Orbanisierung des Abendlandes“ mit der damit verbundenen Einschränkung von Presse- und Meinungsfreiheit.  Und in Hinblick auf den Ibizia-Skandal und dem Erstarken des Rechtspopulismus meinte der Vater von vier Kindern: „Da sind Kräfte am Werk, die es nicht gut mit den Menschen meinen“.

Der SPD-Kandidat für Oberfranken ist ein überzeugter Europäer: „Ich habe Europa von Menschen friedlich übernommen. Und ich möchte es auch meinen Kindern und deren Kindern friedlich übergeben!“


Bild: SPD-Ortschef Thomas Pregl, Martin Lücke und SPD-Fraktionsführer Wolfgang Heyder (v.l.n.r.) ©Claus Riegl

 

Downloads

OV-Zeitung

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis